Der Eishockey-Blog Held zu Held.

EBEL-Playoff Viertelfinale 2020 – Alle Statistiken der Duelle

E

Zum Start der EBEL-Playoff Viertelfinale 2020 am 4. M├Ąrz 2020 haben wir uns jede der Viertelfinal-Paarungen genauer angesehen. Wie haben die Teams in dieser Saison gegeneinander gespielt? Was hat bei wem gut funktioniert? An welchen Statistiken l├Ąsst sich Verbesserungspotenzial erkennen? Nachfolgend findest du die wichtigsten Stats der bisherigen Saisonbegegnungen. Aber vergiss nicht: Die Wahrheit liegt wie immer auf den Eis.

EBEL-Playoff-Viertelfinale 2020 mit allen Statistiken

EBEL-Viertelfinale Nummer 1: HC Bozen gegen den HC Orli Znojmo

Der HC Bozen hatte als Pickround-Sieger freie Wahl beim Picken seines Gegners im EBEL-Playoff Viertelfinale und hat sich f├╝r den zweiten internationalen Verein der Liga, den HC Orli Znojmo entschieden. Sieht man sich die bisherigen Saisonduelle an, ist auch klar warum.

4 glatte Siege mit teils dominanten Ergebnissen stehen f├╝r die S├╝dtiroler zu Buche. Die Special Teams funktionieren gut und auch das Goaltending hatte mit den Tschechen keinerlei Probleme. Einzig die weite Anreise h├Ątte gegen die roten Adler sprechen k├Ânnen. F├╝r ein etwas leichteres Los muss man diese allerdings in Kauf nehmen.

EBEL-Viertelfinale Nummer 2: Red Bull Salzburg gegen EC Panaceo VSV

Red Bull Salzburg ist in der EBEL Pick Round 2020 von dem ersten auf den zweiten Platz abgerutscht und hat als Viertelfinal-Gegner den EC VSV ausgew├Ąhlt. Sieht man sich die 4 bisherigen Saisonduelle an, zeigt sich, dass es immer sehr eng zugegangen ist.

Jedes Spiel endete mit nur einem Tor Unterschied, wobei 3 von 4 Partien an die Salzburger gingen. Ein gro├čer Unterschied liegt vor allem bei der Effizienz und dem Goaltending der Salzburger. EBEL-MVP Jean Philippe Lamoureux konnte in allen diesj├Ąhrigen Auftritten gegen seinen Ex-Verein ├╝berzeugen.

EBEL-Viertelfinale Nummer 3: spusu Vienna Capitals gegen Moser Medical Graz 99ers

Die spusu Vienna Capitals hatten in der Picknight die Wahl zwischen Linz und den Moser Medical Graz 99ers, f├╝r die sie sich schlussendlich im Playoff Viertelfinale entschieden haben. Von den 4 Partien im Grunddurchgang konnten die Grazer 3 gewinnen, w├Ąhrend die Wiener beide Spiele in der Zwischenrunde gewannen. Insgesamt steht es also zwischen beiden Team 3 zu 3 in Siegen.

Sieht man sich die EBEL Statistiken dieses Match-Ups an, f├Ąllt auf, dass sich weder Wien noch Graz auf gute Torh├╝ter-Leistungen verlassen konnte. Auch das Powerplay hat auf beiden Seite nicht so richtig geklickt.

EBEL Viertelfinale Nummer 4: EC KAC gegen Liwest Black Wings Linz

Gro├če Auswahl hatte der EC KAC nicht. Als 4.-Platzierter der Pickround mussten sie als Playoff-Viertelfinal-Gegner nehmen, was kommt und das waren eben die Liwest Black Wings Linz. Hier die EBEL Statistiken: Die Linzer konnten 3 der 4 Saisonduelle gewinnen. Der Sieg der Klagenfurter gelang im Penaltyschie├čen. Insgesamt bedeutet das 10 von 12 m├Âglichen Punkten im Grunddurchgang an die Stahlst├Ądter gingen.

Die Black Wings waren gegen den KAC vor allem im Powerplay eiskalt. In fast 43% der Powerplays, also nahezu jedes 2. Mal, gelingt den Linzern ein Torerfolg. Auch die Torh├╝ter der Stahlst├Ądter wussten im Duell mit dem amtierenden Meister aus Klagenfurt zu ├╝berzeugen. Selbiges erhofft sicher der KAC von Neuzugang und EX-NHL-Goalie Jhonas Enroth.

Das k├Ânnte dich auch interessieren:

├ťber den Autor

Daniel Fehringer
Daniel Fehringer

Daniel (geb. 1992) ist in Wien geborener Wahlwiener. Als er knapp au├čerhalb von Wien in Nieder├Âsterreich aufgewachsen ist, hatte er nur wenige Ber├╝hrungspunkte mit Eishockey.

Das hat sich gl├╝cklicherweise noch ge├Ąndert. Mittlerweile ist Eishockey und auch andere Hockeyarten, wie Floorball/Unihockey, ein wichtiger Bestandteil in seinem Leben. Egal, ob EBEL, Weltmeisterschaft, NHL oder KHL - bietet sich eine g├╝nstige Gelegenheit live dabei zu sein, wird diese gen├╝tzt.

Auf Twitter zu finden als: @Franc_Niels

Daniel Fehringer von Daniel Fehringer
Der Eishockey-Blog Held zu Held.